Ordnungswidrigkeiten

§ 1 Ordnungswidrigkeitengesetz

"Eine Ordnungswidrigkeit ist eine rechtswidrige und vorwerfbare Handlung die den
Tatbestand eines Gesetzes verwirklicht, dass die Ahndung einer Geldbuße zulässt."

Es handelt sich hierbei um Rechtsverstöße, die keinen kriminellen Gehalt haben
und daher nicht mit Strafe zum Beispiel nach dem Strafgesetzbuch bedroht sind.

Von hoher praktischer Bedeutung sind zunächst die Ordnungswidrigkeiten welche im
Straßenverkehr begangen werden, so Geschwindigkeitsüberschreitungen, zu geringer
Abstand, Überholen, Alkohol, Drogen und der gleichen.

Ordnungswidrigkeiten können aber in einer Vielzahl von Rechtsgebieten begangen
werden, in denen entsprechende Vorschriften bestehen.

Wir beraten und vertreten Sie in Ordnungswidrigkeitenverfahren gegenüber den
zuständigen Behörden sowie in sich daran evtl. anschließenden Gerichtsverfahren.